Immunstimulation

Prinzip

Die Behandlung wird bei Paaren mit Kinderwunsch durchgeführt, die nicht spontan schwanger werden. Es ist bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit der Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut von Frauen durch Stimulation ihres Immunsystems günstig beeinflusst werden kann.

Um diesen Effekt zu erreichen, werden Leukozyten des Partners durch eine gerichtete Blutentnahme gewonnen, aufgereinigt und anschließend einige Milliliter der Frau als Lymphozytenpräparat in die Haut injiziert.

In der Abteilung Transfusionsmedizin der UMG werden

nach Indikationsstellung im Kinderwunschzentrum

  • in immunologischen und immunhämatologischen Untersuchungsverfahren für beide Partner die Ausgangskonstellationen und der Antikörperstatus der Frau bestimmt, sowie eine Infektionsdiagnostik durchgeführt
  • beide Partner hinsichtlich ihrer Eignung und Tauglichkeit für das Verfahren voruntersucht
  • die Zellen des Mannes aus einer Kubitalvene (Blutentnahme) gewonnen, eingeengt, zu Lymphozytenprodukten aufgereinigt und untersucht
  • die Zellen des Partners der Frau appliziert
  • Nachuntersuchungen zum Verlauf des Antikörperstatus durchgeführt

Infomaterial

Bitte informieren Sie sich anhand des beigefügten Informationsmaterials

  • ob Sie für das Verfahren in Frage kommen (Diagnose, Vorbehandlungen, Kontraindikationen)
  • über den zeitlichen Ablauf
  • über Besonderheiten, die im Rahmen dieser Behandlung, bei der der Partner als Blutspender auftritt, zu zeitlichen Rückstellungen führen können auf Grundlage der Zulassungsvoraussetzungen (z.B. Einnahme von Medikamenten, Impfungen, Eingriffe, Reisen)

Kontakt

Sekretariat

Britta Severitt

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns